Freisprechanlage

Die meisten Autos haben noch keine Freisprecheinrichtung ab Werk. Mit dem Handy am Ohr telefonieren und fahren ist verboten und gefährlich. Was also tun? Diese geniale wie einfache Lösung funktioniert immer und kostet nicht viel: Eine Freisprecheinrichtung zum Nachrüsten.

Seit 2001 ist es für Autofahrer und Radfahrer gleichermaßen Pflicht, beim Telefonieren im Straßenverkehr das Handy unberührt zu lassen. Trotz einer Fülle von Modellen und Varianten sieht man leider immer noch viele Verkehrsteilnehmer mit Handy am Ohr, die oft durch unachtsames Fahren auffallen und damit zur Gefahr für sich und andere werden. Eine Freisprecheinrichtung sorgt beim Telefonieren im Straßenverkehr für erhöhte Sicherheit und ist im Handumdrehen eingebaut. Wir erklären Ihnen die unterschiedlichen Möglichkeiten, passend für Ihr Budget und Fahrzeug.

Der Auto-Innenraum eignet sich aufgrund der Hintergrundgeräusche von Reifen, Wind und Fahrbahnbelag denkbar schlecht als akustische Kulisse, sodass die Tonqualität bei günstigen Modellen mitunter stark leiden kann. Von einer Verwendung des Mobilfunkgeräts mit angeschaltetem Lautsprecher als „Freisprecheinrichtung“ ist aufgrund der Distanz zum Mikrofon und der durch Nebengeräusche entstehenden Rückkopplung gänzlich abzuraten. Da ein schwer zu verstehendes Gespräch mehr Aufmerksamkeit fordert als das verbotene Handy am Ohr, liegt es an der Qualität der Freisprecheinrichtung die störenden Nebengeräusche herauszufiltern. Am wichtigsten ist beim Kauf daher die bestmögliche Sprachqualität. Erst der zweite Blick sollte dem Preis gelten, wobei es sich hierbei verbietet, allzu sehr auf Schnäppchen und Angebote zu achten.

Neben Freisprecheinrichtungen bieten wir Ihnen auch weitere Komfort-Erweiterungen Dienstleistungen an, die Sie hier finden können: Leistungen